Weinanbaugebiete in Deutschland: Die 13 wichtigsten

Beitrag von Redaktion // 7. Oktober 2016 // 18:00

Share Button
1
Weinanbaugebiete in Deutschland: Die 13 wichtigsten

Wird von klassischen Weinnationen gesprochen, denken die meisten wohl zuerst an Länder wie Frankreich, Italien, Spanien oder Griechenland. Dabei blickt auch Deutschland auf eine lange Geschichte des Weinanbaus zurück und bringt dank der Kombination aus oft mineralischen Böden (siehe auch Terroir) und Flusslandschaften mit ganz eigenem Mikroklima exzellente Tropfen hervor. Insbesondere die deutschen Riesling-Wein gelten weltweit als unerreicht. Sie sind allerdings nicht die einzigen…

Wir stellen Ihnen daher die 13 wichtigsten Weinanbaugebiete in Deutschland und ihre Besonderheiten vor. Die Liste ist alphabetisch sortiert, die Reihenfolge stellt also keine Wertung dar. Letztlich zählt am Ende auch nicht die Herkunft, die Größe des Weinanbaugebiets oder der klingende Name, sondern ganz allein der persönliche Geschmack.

Aber beginnen wir mit den Weinanbaugebieten und mit dem Buchstaben A:

Weinanbaugebiet Ahr

weinbaugebiet-ahr

Die Ahr ist eine der kleineren Weinbauregionen Deutschlands und Heimat von überwiegend roten Rebsorten. Das Weinbaugebiet ist nach dem gleichnamigen Fluss benannt, der sich zwischen Koblenz und Bonn mit dem Rhein vereint. Die Weinbauregion ist eine der nördlichsten in Deutschland, in der vor allem Spätburgunder und Portugieser angebaut werden. Eine Spezialität des Gebiets ist der Frühburgunder, der unter Rotweinliebhabern als willkommene Abwechslung zum klassischen Spätburgunder beliebt ist.

  • Name: Ahr
  • Größe: 560 ha
  • Boden: steinhaltig mit vulkanischem Gestein und Schiefer bis lössreich
  • Rebsorten: Spätburgunder, Riesling und Portugieser

Weinanbaugebiet Baden

weinbaugebiet-baden

Baden ist mit rund 16.000 ha eines der größten Weinanbaugebiete Deutschlands. Aufgrund der südlichen Lage zählt das Weinbaugebiet als einziges in Deutschland zu der wärmeren europäischen Weinbauzone „B“. In Baden halten sich weiße und rote Trauben die Balance, wobei ein geringes Übergewicht von weißen Rebsorten vorherrscht. In der Region werden viele auch weniger bedeutende und verbreitete Weine angebaut. Neben seinen Weinen ist das Weinbaugebiet für die Wahl der Badischen Weinkönigin bekannt.

  • Name: Baden
  • Größe: 16.000 ha
  • Boden: kalk- und tonreiche Böden, Lössböden, vulkanische Böden, Keuper
  • Rebsorten: Spätburgunder, Müller-Thurgau, Grauburgunder und Riesling

Weinanbaugebiet Franken

weinbaugebiet-franken

Franken ist eines der Weinanbaugebiete in Deutschland, in dem überwiegend weiße Rebsorten angebaut werden. Das Weinbaugebiet rund um Würzburg gehört zu denen der mittleren Größe und weist eine Anbaufläche von rund 6.100 ha auf. Die führenden Weine der Region sind Müller-Thurgau und Silvaner. Ein Markenzeichen des Weinbaugebiets ist der Bocksbeutel, eine spezielle Flasche in bauchig-runder Form. Auch ist Franken eines der Weinanbaugebiete in Deutschland, die Rieslaner beheimaten.

  • Name: Franken
  • Größe: 6.100 ha
  • Boden: Verwitterungsböden, Löss-, Kalk- und Lehmböden, Keuperböden
  • Rebsorten: Müller-Thurgau, Silvaner, Bacchus und Riesling

Weinanbaugebiet Hessische Bergstraße

weinbaugebiet-hessische-bergstrase

Das Weinbaugebiet Hessische Straße liegt südlich von Darmstadt im westlichen Odenwald. Mit einer Fläche von circa 450 ha ist es eines der eher kleinen Weinanbaugebiete. Die klimatischen Voraussetzungen sind ideal für den Weinbau, auch wenn einige Lagen nur kostenintensiv bewirtschaftet werden können. Rund die Hälfte der angebauten Trauben sind Riesling, der in dem Gebiet gute Wachstumsbedingungen vorfindet. Eine Besonderheit des Weinanbaugebietes ist der Rote Riesling, der auf rund 20 ha angebaut wird. Die Region ist als Wandergebiet beliebt und die Weinfeste ziehen jährlich viele Besucher an.

  • Name: Hessische Bergstraße
  • Größe: 450 ha
  • Boden: Leichte Böden mit Lössanteilen
  • Rebsorten: Riesling, Müller-Thurgau, Grauburgunder und Spätburgunder

Weinanbaugebiet Mittelrhein

weinberg-mittelrhein

Der Mittelrhein ist eines der idyllischsten deutschen Weinanbaugebiete. Die Rheinufer werden von Weinhängen und beeindruckenden Burgen geziert. Die mittelalterlichen Städte der Region laden Besucher zum Verweilen ein und bilden eine malerische Kulisse, um die Weine zu verkosten. Das Weinbaugebiet erstreckt sich über rund 110 km von Bingen bis Bonn. Mit einer Anbaufläche von 460 ha ist das Anbaugebiet eines der kleinsten in Deutschland. Riesling und Müller-Thurgau sind die hauptsächlich angebauten Trauben.

  • Name: Mittelrhein
  • Größe: 460 ha
  • Boden: Verwitterungsböden, Löss, Vulkanböden
  • Rebsorten: Riesling, Müller-Thurgau, Kerner und Spätburgunder

Weinanbaugebiet Mosel

weinbaugebiet-mosel

Das deutsche Weinanbaugebiet Mosel blickt auf eine lange Geschichte zurück, deren Anfang durch den Weinanbau der Römer begründet wird. Die Weinfelder der Mosel bilden eines der mittelgroßen Weinanbaugebiete Deutschlands. Die mit Abstand am häufigsten vorzufindende Sorte ist der Riesling, der an den Hängen der Mosel zu einer exzellenten Qualität heranreift. Insgesamt werden in dem Weinbaugebiet an der Mosel rund 125 Weinsorten von 5.000 Winzern angebaut. Neben trockenen Weinen werden auch besonders süße Tropfen gekeltert, die sich durch ihre hohe Beliebtheit unter Weinfans auszeichnen. Die idyllischen Weinanbaugebiete der Mosel sind zudem beliebte Urlaubsgebiete.

  • Name: Mosel
  • Größe: 8.800 ha
  • Boden: Kalkböden, Schieferböden und Grauwacken
  • Rebsorten: Riesling, Müller-Thurgau, Elbling, Kerner, Weißer und Roter Burgunder

Weinanbaugebiet Nahe

weinanbau-nahetal

Das Weinanbaugebiet Nahe ist eines der abwechslungsreichsten in Deutschland. Aufgrund der vielen Böden finden verschiedene Rebsorten ideale Anbaubedingungen vor, die in überzeugenden Weinen resultieren. Das deutsche Weinbaugebiet zwischen Rhein und Mosel ist mit einer Größe von rund 4.200 ha im unteren Mittelfeld angesiedelt. Rund ein Viertel der Reben sind rote Sorten, wobei circa 11 Prozent der angebauten Trauben Dornfelder sind. Die meist angebauten Rebsorten bilden Riesling und Müller-Thurgau. Die Region ist eines der Weinanbaugebiete in Deutschland, das besonders für den Tourismus privilegiert ist. Gäste können die leckeren Weine verkosten und entspannte Stunden in den Wassern der Heilquellen genießen.

  • Name: Nahe
  • Größe: 4.200 ha
  • Boden: Schieferböden, Buntsandstein, Verwitterungsböden, Tonüberlagerungen
  • Rebsorten: Riesling, Müller-Thurgau, Dornfelder, Rivaner, Silvaner, Kerner, Weiß-, Grau- und Spätburgunder

Weinanbaugebiet Pfalz

weinbaugebiet-pfalz

Die Pfalz ist eines der größten Weinanbaugebiete in Deutschland mit einer Fläche von über 20.000 ha. Die gesamte Region hat sich fest dem Wein verschrieben und viele Attraktionen rundum die Traube lassen sich in der Pfalz besichtigen, wie beispielsweise das größte Weinfass und Weinfest der Welt. Die Pfalz ist eines der Weinanbaugebiete mit vielen erlesenen Weinen in einer hohen Qualität. In dem Weinbaugebiet werden Riesling, Dornfelder, Silvaner, Müller-Thurgau, Portugieser, Grauburgunder und viele andere Rebsorten angebaut, sodass für fast jeden Weinliebhaber ein passender Tropfen aus der Pfalz zu finden sein sollte.

  • Name: Pfalz
  • Größe: 23.400 ha
  • Boden: Buntsandstein, Lehm- und Tonböden, kalkhaltige Böden, Keuper- und Mergelböden
  • Rebsorten: Riesling, Müller-Thurgau, Kerner, Silvaner, Weiß-, Grau- und Spätburgunder, Dornfelder und Portugieser

Weinanbaugebiet Rheingau

weinbaugebiet-rheingau

Das Weinbaugebiet Rheingau besticht durch eine hübsche Naturlandschaft, die nicht nur Weinfans anzieht. In dem Gebiet mit einer Fläche von 3.100 ha wird überwiegend der bekannte Rheingauer Riesling angebaut. Der Rheingau ist ebenfalls eines der Weinanbaugebiete in Deutschland, das einen exzellenten Spätburgunder hervorbringt.

  • Name: Rheingau
  • Größe: 3.100 ha
  • Boden: schwere Mergelböden, Schieferböden, Lehmböden, kalkhaltige Lößböden, Kiesel und Sandstein
  • Rebsorten: Riesling und Spätburgunder

Weinanbaugebiet Rheinhessen

weinbaugebiet-rheinhessen

Das Weinbaugebiet Rheinhessen liegt südlich von Mainz und umfasst eine Größe von rund 26.500 ha. Somit ist es das größte der Weinanbaugebiete in Deutschland. Die Weinbaugeschichte der Region reicht in die Zeit der Römer zurück, welche die Reben nach Germanien brachten. Besonders die Rieslinge und Silvaner der Region lassen Weinkenner auf der gesamten Welt aufhorchen. Zudem werden die Burgunder und Dornfelder aus Rheinhessen geschätzt.

  • Name: Rheinhessen
  • Größe: 26.500 ha
  • Boden: Sand, Löss, Mergel, kalkhaltige Böden, Lehm und Braunerden
  • Rebsorten: Riesling, Silvaner, Müller-Thurgau, Dornfelder, Portugieser und Burgunder

Weinanbaugebiet Saale-Unstrut

weinberg-saale-unstrut

Saale-Unstrut ist eines der kleinsten deutschen Weinanbaugebiete, das zwischen Leipzig und Erfurt liegt. Die Erträge in der Region sind vergleichsweise niedrig, dafür bieten die gewonnenen Weine feine Nuancen, die ihren trockenen Charakter verfeinernd unterstreichen. Müller-Thurgau und Weißburgunder sind die Steckenpferde des Weinbaugebiets. Aber auch Rieslinge und Silvaner werden in Saale-Unstrut angebaut.

  • Name: Saale-Unstrut
  • Größe: 750 ha
  • Boden: Sand, Löss, Mergel, kalkhaltige Böden, Lehm und Braunerden
  • Rebsorten: Müller-Thurgau, Weißburgunder, Silvaner, Riesling, Dornfelder und Portugieser

Weinanbaugebiet Sachsen

weinbaugebiet-sachsen

Sachsen ist eines der kleinsten Weinanbaugebiete in Deutschland, aus dem jedoch einige interessante Weine stammen. Das 800 Jahre alte Anbaugebiet bringt überzeugende Weißweine wie Müller-Thurgau, Riesling und Weiß- sowie Grauburgunder hervor. Die bequemste Möglichkeit, um einen Wein aus Sachsen zu verkosten, ist der Besuch des Weinanbaugebiets mit seiner umwerfenden Natur und Umgebung.

  • Name: Sachsen
  • Größe: 490 ha
  • Boden: Granitböden, Lehmböden, Sandstein und Löss
  • Rebsorten: Müller-Thurgau, Riesling, Weiß-, Grau- und Spätburgunder, Traminer und Kerner

Weinanbaugebiet Württemberg

weinanbaugebiet-wu%cc%88rttemberg

Das Weinbaugebiet Württemberg ist eine der großen Weinregionen in Deutschland. Besonders die roten Rebsorten dominieren im Südwesten mit Sorten wie Trollinger, Schwarzriesling, Lemberger und Spätburgunder.

  • Name: Württemberg
  • Größe: 11.400 ha
  • Boden: Keuperformationen, Muschalkalkinseln, Granitböden, Lehmböden, Sandstein und Löss
  • Rebsorten: Trollinger, Riesling, Schwarzriesling, Lemberger, Kerner, Müller-Thurgau, Spätburgunder, Frühburgunder, Samtrot und Silvaner

Diese Artikel finden andere Leser interessant:

[Bildnachweis: Anton Petrus, travelpeter, Juergen Faelchle, Halfpoint,
Tom linster, Igor Plotnikov, Jorg Hackemann, Volker Rauch, nnattalli, sunsinger,
clearlens, jopelka, Francesco Bencivenga, aldorado by Shutterstock.com]




1 Kommentar

  1. 24.11.2016

    Vielen Dank für die kurze, ohne viel blabla, informative Übersicht.
    weiter So

Kommentar hinterlassen

Pflichtfelder sind mit einem * markiert