Search

Posts in der Kategorie ‘Weinprobe’

Azumbre Verdejo DO Rueda 2012: Weißwein bei Aldi Süd

Azumbre Verdejo DO Rueda 2012: Weißwein bei Aldi Süd

Ein leckerer Verdejo aus 80 Jahre alten Reben und aus der Rueda-Region, noch dazu mit 89 Parker-Punkten ausgestattet – für 4,99 Euro??? Da muss man doch zuschlagen… Denkt man. Zugegeben, mit den Parker-Punkten ist das so eine Sache. Da wird viel Marketing und Augenwischerei betrieben. Der vom Parkerteam verkostete Wein muss schließlich nicht immer exakt jener sein, der am Ende in der Flasche steckt. Da werden auch schon mal Vorstufen verkostet. Aber gut. Wir testen so was ja gerne selber, // mehr…

Castillo de Monjardin Crianza 2010: Schnäppchen aus Navarra

Castillo de Monjardin Crianza 2010: Schnäppchen aus Navarra

Der Wein macht richtig Spaß. Schon im Glas schimmert er in sattem Kirschrot, sein Bouquet: ungemein fruchtig, mit Nuancen von Vanille, Pfeffer, Muskatnuss, Nelke und Angebratenem. Eine Nase voller Facetten, sehr komplex. Am Gaumen bleibt er genauso: Ein mittlerer Körper zwar, aber mit viel Saft, gut ausbalancierte, latent süßliche Tannine, die sich nach und nach entwickeln und von fruchtigen Aromen nach reifen Waldbeeren (Brombeeren und Johannisbeeren) begleitet werden. Der Abgang: kräftig, würzig, anhaltend, wärmend. Jetzt entfalten die Tannine balsamische Noten, // mehr…

Lagar de Robla Premium 2008: Spanisches Schnäppchen bei Norma

Lagar de Robla Premium 2008: Spanisches Schnäppchen bei Norma

Ich muss zugeben, von der Mencía-Traube hatte ich bisher wenig nichts gehört. Immerhin: In Spanien belegt sie den 9. Platz der meistverbreiteten Rebsorten des Landes. Heute wird sie mit insgesamt knapp 11.330 Hektar Rebfläche vorwiegend in den autonomen Regionen Nordwestspaniens Galicien und Kastilien angebaut. Ihr großer Vorteil: Mencía besitzt zwittrige Blüten und ist somit selbstfruchtend. Beim Weinbau müssen also keine männlichen Pflanzen angebaut werden. Ganz typisch für diese Traube sind leichte, duftige und eher hellrote Weine, die man jung trinken // mehr…

Châteauneuf-du-Pape 2012: Namedropping bei Lidl

Châteauneuf-du-Pape 2012: Namedropping bei Lidl

Dieser Name! Ist das nicht… dieser französische Rotwein… also DER Rotwein? Bei Lidl??? Isser. Aber anders. Oder wie man in Asien zu sagen pflegt: same, same but different. Châteauneuf-du-Pape – der Name klingt natürlich bei so manchem Weinkenner. Er steht nicht nur ein päpstliches Schloss bei Avignon aus dem 14. Jahrhundert (daher auch der Name: „Neues Papstschloss“), sondern eben auch für eine der wohl prestrigeträchtigsten Appelationen an der südlichen Rhône. Die französische Weinregion genießt weltweit hohes Ansehen, was denn auch // mehr…

La Cicogna Barbaresco DOCG Rotwein 2010: Barolos Bruder von Lidl

La Cicogna Barbaresco DOCG Rotwein 2010: Barolos Bruder von Lidl

Barbaresco – das ist nicht nur eine Ortschaft im norditalienischen Piemont. Es ist auch die Bezeichnung für einen hierzulande eher unbekannten Rotwein. Wie der Barolo wird auch der Barbaresco sortenrein, also zu 100 Prozent, aus der Nebbiolo-Rebe vinifiziert, weshalb er zuweilen auch „der kleine Bruder“ des Barolo genannt wird. Allerdings liegen die Hügel, in denen die Trauben für den Barbaresco angebaut werden, etwas niedriger. Auch der Boden hat eine andere Beschaffenheit, sodass der Wein weniger wuchtig und dafür samtiger wird. // mehr…

Aldi vs. Lidl: Saint Émilion Grand Cru 2011 oder Marquis de St. Vincent Médoc 2011?

Aldi vs. Lidl: Saint Émilion Grand Cru 2011 oder Marquis de St. Vincent Médoc 2011?

Beide Discounter – Aldi und Lidl – haben gerade einen „Gran Vin der Bordeaux“ in ihren Regalen. Beide trocken, beide mit 13 % Vol. ausgestattet, beides Rotweine und beide stammen sie aus dem Jahr 2011. Nur preislich unterscheiden sie sich dann doch erheblich: Der Aldi-Wein ist mit 8,99 Euro nahezu doppelt so teuer wie der 4,99 Euro günstige Lidl-Wein. Grund genug also, mal beide einem direkten Vergleich zu unterziehen… Eines aber gleich vorweg: So richtig gut hat leider keiner der // mehr…

Château de Calce 2010: Mittelkräftiger Rotwein von Jacques

Château de Calce 2010: Mittelkräftiger Rotwein von Jacques

Von den Franzosen bin ich eher kräftige Rotweine gewohnt. Manchmal recht eigenwillig im Geschmack, mit ausgeprägter Mineralik, so was. Sie können aber auch anders. Etwa die Vereinswinzer um die Weinberge von Calce (der Name geht „Kalk“ zurück). Man liegt hier etwas abseits der großen Nationalstraßen, die Straßen sind klein und eng. Aber die Ebene des Roussillon zunehmend bekannt für ganz ordentliche Weine. Dem Château de Calce aus dem Jahr 2010 verleihen die Rebsorten Carignan Grenache und Syrah seine mittelkräftige Statur. // mehr…

Weinprobe mit bis zu 5 Billys

Das Leben ist zu kurz für teuren Wein. Oder besser gesagt für überteuerten Wein. Geschmack ist eben keine Frage des Preises, sondern des Gaumens. Deshalb finden Sie in der Rubrik Weinprobe zahlreiche Weine, die wir selber probiert, verkostet und bewertet haben. Diese Wein-Bewertung ist rein subjektiv – wie jeder persönliche Geschmack. Aber vielleicht ist es auch Ihr Geschmack. Gut so! Dann entdecken Sie mit uns auch künftig viele gute Weine, die mehr können, als sie kosten. Wir rezensieren kategorisch nur Weine bis 10 Euro, darunter Weißweine, Rotweine und Roseweine aus allen Ländern der Welt und von allen erdenklichen Händlern: Weine von Aldi, Lidl, Kaufland, Kaufhof, Jacques‘ Wein Depot und von den zahlreichen Online-Shops, die es gibt. Am Ende vergeben wir dafür zwischen einem und fünf Billys (Top Wein). Ihre eigenen Empfehlungen und Erfahrungen sind uns bei unseren Weinproben jederzeit willkommen.