Deutsches Weintor Riesling: trocken, frisch, gefällig

Beitrag von Jochen // 11. Juli 2013 // 9:10

Share Button
0
Deutsches Weintor Riesling: trocken, frisch, gefällig

Ein Riesling halt. Von der Mosel oder Saar sind ja meist etwas mineralischer, aus der Pfalz – wie in diesem Fall – oft säureärmer, dafür insgesamt etwas wuchtiger. Deutsche Riesling-Weine genießen weltweit ein hohes Ansehen, immerhin ist es hierzulande die am weitesten verbreitete Rebsorte. Sie nimmt mehr als 20 Prozent der Rebfläche ein und wird in allen deutschen Weinbaugebieten kultiviert. Aus Riesling lassen sich nicht nur Spitzen-Weißweine gewinnen, sondern auch ausgezeichnete Süßweine, Eisweine, Schaumweine. Überdies ermöglichen die Top-Weine im Vergleich zu anderen Weißweinen auch noch langes Lagerpotenzial.

Allerdings muss man Riesling mögen, er ist ein wenig eigenwillig, hat seinen ganz eigenen Charakter.

Der trockene Tropfen vom Deutschen Weintor und aus dem Jahr 2011 ist da allerdings ein typischer Vertreter seiner Zunft: Beim Einschenken die klassische Fruchtnase, mit Aromen von Pfirsich, Aprikose und Apfel. Auf der Zunge eine gut abgepufferte Säure, ein Hauch Mineralien im Abgang. Alles in allem: frisch, stahlig, gefällig.

Man kann nicht meckern über diesen Wein, so recht begeistern aber auch nicht. Er ist… okay. Ein günstiger Begleiter zu Sommersalaten, Gemüseplatten (insbesondere Spargel), Geflügel oder Süßwasserfischen. Ich trank ihn zu einer profanen Grillwurst. Passte auch. Jedenfalls leerte sich die Flasche viel zu schnell, was nicht unbedingt gegen den Wein spricht.

Oder für den Salzgehalt der Wurst.

Bezugsquelle:

  • Wein: Deutsches Weintor Riesling 2011
  • Händler: Deutsches Weintor
  • Flaschenpreis: 4,40 Euro
  • Bewertung: 3 Billys
Empfehlung der Weinbilly-Redaktion: 3 BILLYs




Kommentar hinterlassen

Pflichtfelder sind mit einem * markiert