Wein Kalorientabellen: So viel steckt im Glas

Beitrag von Jochen // 12. August 2016 // 18:00

Share Button
1
Wein Kalorientabellen: So viel steckt im Glas

Wein – in Maßen genossen – ist gesund. Wer regelmäßig Rotwein trinkt, lebt laut Untersuchungen im Schnitt zweieinhalb Jahre länger als Abstinenzler. Leider hat die Sache aber eine hässliche Nebenwirkung: Wein kann dick machen. Im Wein stecken reichlich Kalorien. Im Durchschnitt hat ein gut gefülltes Glas Wein (200ml) rund 150 Kalorien. Das entspricht mal eben einem ganzen Schokoriegel oder dem Kaloriengehalt von etwa einem Glas Cola (144 kcal).

Der Vorteil des Weins ist zugleich sein größtes Handicap: Von einem guten Tropfen trinken wir gerne ein Glas mehr (oder zu viel). Der Abend läuft perfekt, die Gäste amüsieren sich prächtig, das Essen schmeckt großartig… klar, dass da nicht nur eine Flasche Weißwein geöffnet wird, sondern schnell auch die zweite, dritte. Dabei haben wir bis zum Abend in der Regel schon den Großteil unseres täglichen Kalorienbedarfs längst aufgenommen. Jeder weitere Schluck wandert jetzt also auf direktem Weg auf die Hüften.

Kalorien-Weinglas-Tabelle-Ro-Weisswein

So viel Kalorien stecken in Ihrem Weinglas

Wer bewusster Wein trinken und genießen will, sollte also zuerst einmal wissen, wie viel Kalorien sich in seinem Weinglas befinden beziehungsweise verbergen.

Die Unterschiede können teils gewaltig sein: Ein großes Glas mit leichten Weißwein hat ungefähr 138 Kalorien, während ein großes Glas Rotwein schon mit rund 186 Kalorien zu Buche schlägt.

Um Ihnen einen Überblick zu geben, haben wir für Sie die wichtigsten Trauben- beziehungsweise Weinsorten mit ihrem Alkohol- und Kaloriengehalt in mehreren umfangreichen Kalorientabellen zusammengefasst.

Alle Angaben beziehen sich auf eine Menge von 100 Millilitern. Ein normales Weinglas wird im Schnitt mit der doppelten Menge (0,2 Liter) gefüllt.

Wein Kalorientabelle: Lieblicher Weißwein

Traubensorte Vol.% kcl
Chardonnay 10-13 85
Gewürztraminer 8-12 81
Grauburgunder 8,5-11,5 78
Grüner Veltliner 12,5 61
Müller-Thurgau 9,5-11,5 76
Muskateller 9-11 80
Silvaner 9-11,5 81
Weißburgunder 9-10,5 78
Weinsorte Vol.% kcl
Federweißer 4-5 78

Wein Kalorientabelle: Trockener Weißwein

Traubensorte Vol.% kcl
Chardonnay 11,5-13,5 84
Grauburgunder 11,0-13,5 83
Müller-Thurgau 11-13 76
Muskateller 11-12,5 83
Sauvignon-Blanc 11-13,5 81
Silvaner 11,5-14 66
Weißburgunder 11-14 81

Wein Kalorientabelle: Lieblicher Rotwein

Traubensorte Vol.% kcl
Dornfelder 9-11,5 77
Grenache 9,5-12 80
Lemberger 10-12 80
Portugieser (Rosé) 9,5-12 53
Spätburgunder 9-12 77
Zinfandel (Rosé) 9-10 68

Wein Kalorientabelle: Trockener Rotwein

Traubensorte Vol.% kcl
Cabernet Sauvignon 11,5,-14,5 86
Dornfelder 11,5-13 65
Grenache 12-15 85
Merlot 12-15 83
Shiraz/Syrah 13-15,5 76
Spätburgunder 12-14,5 82
Tempranillo 12,5-14,5 77
Zinfandel 13,5-15 88
Zweigelt 11,5-14 72

Wein Kalorientabelle: Dessertwein

Weinsorte Vol.% kcl
Port 19-20 158
Sauternes 14 94
Sherry 15-20 103-118

Wein Kalorientabelle: Schaumwein

Weinsorte Vol.% kcl
Asti Spumante 7-9,5 83
Cava 10,8-12,8 75
Champagner 12-12,5 92
Cremant 12 79
Prosecco 10,5-11,5 75
Sekt 11-12 83

Aus großen Gläsern trinken wir mehr

Tipp-IconAus bauchigen Gläsern trinken wir mehr, als wir wollen – bis zu 11,9 Prozent mehr. Das haben Wissenschaftler der Cornell Universität um Doug Walker, Laura Smarandescu und Brian Wansink vor einiger Zeit herausgefunden. Hielten die Probanden das Glas zum Einschenken auch noch in der Hand, schenkten sie sich im Schnitt gar großzügige 12,2 Prozent mehr ein, als wenn das Glas zum Einschenken nur auf dem Tisch stehen blieb.

Wie wirken Alkohol und Kalorien im Wein?

Leider enthält Wein nicht nur Kalorien, die der Körper in seinen Fettzellen speichert. Der Alkohol darin unterdrückt auch noch die Fettverbrennung.

Sobald Sie Alkohol trinken, wird dieser zur primären Energiequelle in ihrem Blut. Der Körper greift nicht mehr auf das gespeicherte Fett zurück, die eigentliche Fettverbrennung wird unterdrückt. Auch Kohlenhydrate und Eiweiß werden nicht mehr so stark verbrannt.

Der Grund: Alkohol kann im Körper nicht gespeichert werden. Die Leber wandelt ihn in giftiges Acetat um, das der Körper schnell wieder loswerden möchte. Entsprechend baut unser Körper etwa 0,1 bis 0,15 Gramm Alkohol pro Körpergewicht und Stunde ab.

Nehmen wir an, eine Person wiegt 70 Kilo. Sie baut also 7 bis 10,5 Gramm Alkohol in der Stunde ab. Ein Glas Rotwein (200ml) wiederum hat ungefähr 18 Gramm Alkohol. Dann benötigt unsere Person ungefähr zwei bis drei Stunden um den Alkohol von einem Glas Wein wieder abzubauen. Erst danach beginnt im Körper wieder die Fettverbrennung.

Wer abnehmen möchte, kann sich daher zwar ein Glas Wein gönnen, sollte sich aber bewusst sein, dass die Fettverbrennung kurzfristig unterbrochen wird und er oder sie zusätzliche Kalorien zu sich nimmt. Alkohol ist im Grunde ja auch nichts anderes als vergorener Zucker.

Extra Abnehm-Tipp: Abends nichts fettes essen

Tipp-IconWenn Sie einen Weinabend planen, essen sie tagsüber besser keine Pizza oder andere fettige Speisen. Nehmen Sie besser Gemüse oder Salate zu sich, dann muss Ihr Körper auch von vornherein weniger Fett verbrennen.

Weinkonsum: Wie viel ist zu viel?

Zwar reagiert jeder Mensch unterschiedlich auf Alkohol. Allgemein raten Mediziner und eine Richt­li­nie der Welt­ge­sund­heits­or­ga­ni­sa­tion (WHO) aber dazu, dass Männer die Menge von zwei Gläsern Wein pro Tag nicht überschreiten sollten (oder 30 Gramm Alko­hol). Frauen dagegen sollten pro Tag nicht mehr etwas mehr als ein Glas Wein trinken (oder 20 Gramm Alko­hol). Ein gutes und moderates Trinkverhalten entspricht sogar eher der Hälfte dieser Mengenangaben pro Tag.

Glas-Wein-pro-Tag-maximal

Tipps, wie Sie Wein genießen und trotzdem schlank bleiben

Sich ein Gläschen Wein zu gönnen, ohne dass die Waage am nächsten Morgen schlagartig nach rechts ausschlägt, wäre schon schön. Aber geht das überhaupt: Wein genießen, ohne zuzunehmen? Ja, das geht. Man muss nur ein paar Regeln beherzigen und der Weingenuss wird nicht zur versteckten Kalorienfalle…

  • Trinken Sie trockenen Rotwein

    Rotwein hat grundsätzlich mehr Antioxidantien als Weißwein. Insbesondere das Antioxidant Resveratrol, das entzündungsauslösende Proteine hemmt. Wichtig: Achten Sie auch auf den Alkoholgehalt des Rotweins. Trinken Sie am besten Rotwein, der unter 13,5 Volumenprozent hat, weil dieser weniger Kalorien verbirgt.

    Wir möchten an dieser Stelle aber auch nicht verschweigen, dass Ernährungs- und Fitnesscoachs dazu raten, leichten Weißwein zu trinken, denn eine halbe Flasche leichter Weißwein mit 12 Volumenprozent Alkohol hat unter 300 Kalorien, während eine halbe Flasche schwerer Rotwein mit 14 Volumenprozent Alkohol ungefähr 400 Kalorien hat.

  • Trinken Sie immer zum Wein Wasser

    Einmal von dem Weinglas genießen, dann wieder Wasser trinken, … auf diese Weise können Sie den Weingenuss verlängern. Außerdem hilft das Wasser die Giftstoffe aus dem Körper zu schwemmen und löscht tatsächlich den Durst. So verhindern Sie, dass Sie unnötiges Hüftgold als Durstlöscher an Ihnen haftet.

  • Verdienen Sie sich Ihr Glas

    Nach einem anstrengenden Arbeitstag wollen sich viele belohnen – zum Beispiel mit einem Glas Wein. Weitaus klüger wäre es, zunächst eine Stunde spazieren zu gehen, das hilft gegen manch depressive Verstimmung, regt den Stoffwechsel an und verbrennt sogar ein paar Kalorien. Danach mundet das Glas Wein bestimmt noch besser.

  • Trinken Sie nicht bevor Sie essen

    Wein regt den Appetit an. Wenn Sie 30 Minuten vor dem Essen schon ein Glas Rotwein trinken, bekommen Sie noch mehr Lust auf das Essen. Kochen und Trinken sind also nicht die besten Partner für eine gute Figur. Wenn Sie dennoch schon beim Kochen Wein genießen wollen, kontrollieren Sie Ihren Konsum, indem Sie den Inhalt halbieren – die eine Hälfte trinken Sie vor, die andere zum Essen. Und wer mit vollen Magen Wein trinkt, hat mehr Gelassenheit und Muße alle Aromen heraus zu schmecken.

  • Verbringen Sie viel Zeit mit Ihrem Wein

    Es geht nicht nur darum, sich mit Wein zu betrinken, sondern darum, die Vielfalt seiner Aromen zu genießen. Auch geöffnete Flaschen können sehr gut aufbewahrt werden, zum Beispiel mit dem Winaro Winesaver. Selbst Champagner kann bis zu drei Tage mit einem guten Sektflaschenverschluss aufbewahrt werden.

  • Trinken Sie Wein außer Haus

    Sie haben allen Alkohol aus dem Haus verbannt, weil Sie gerade eine Diät machen? Gut. Was nicht da ist, kann auch nicht getrunken werden. Aber was spricht dagegen, sich auf ein Glas Wein in einer Bar mit einem Freund zu treffen? Die Geselligkeit und die Gespräche bei einem Glas Wein sind Balsam für die Seele – und der Weingenuss bleibt moderat.

  • Trinken Sie nicht zu spät

    Um Ihren Körper genügend Zeit zum Verdauen zu lassen, sollten Sie nicht so spät am Abend trinken. Mit dem Alkohol verhält es sich ähnlich wie mit den Kohlenhydraten im Körper: Trinken Sie möglichst nicht nach 20 Uhr, damit Ihr Körper genügend Zeit hat, den Alkohol zu verarbeiten. Sie werden so auch besser schlafen.

  • Trinken Sie nur aus dem richtigen Grund

    Trinken Sie niemals Wein, um sich danach besser zu fühlen. Auch wenn Jobverlust, Liebeskummer, Stress mit der Familie, Beziehungskrach mit Freunden schwer wiegen – wer aus Frust trinkt, verliert schneller die Kontrolle darüber.

[Bildnachweis: Weinbilly.de]




1 Kommentar

  1. 16.02.2017

    Danke für den informativen, innovativen, knackig geschriebenen Artikel! Offen, mutig und unkonventionell sind die Ideen – und schön vorgetragen zudem. Bravo und erneut: Danke!
    (Nach Wochen strenger Diät, die wunderbare Resultate liefert, öffne ich heute Abend meinen Lieblings-Chateau-Neuf – ein Glas muss reichen. Der Artikel hilft mir, mich zu freuen und zu zähmen!)

Kommentar hinterlassen

Pflichtfelder sind mit einem * markiert