Alchymia 2014: Klasse Primitivo von Norma

Beitrag von Jochen // 23. Januar 2017 // 10:40

Share Button
1
Alchymia 2014: Klasse Primitivo von Norma

Der Discounter NORMA wartet derzeit mit einem italienischen Primitivo auf, der unsere Neugier geweckt hat: den Alchymia aus aus der Region Apulien und dem Jahr 2014. Ein trockener Rotwein zu einem recht annehmbaren Preis.

„Ein gutes Glas Wein zu trinken, ist eine Freude und ein Vergnügen, das sich jeder leisten können sollte“, findet auch das Familienunternehmen Barbanera von dem dieser Wein stammt. Das passt zu unserer Philosophie – guter Wein muss eben nicht teuer sein.

Vorausgesetzt, er ist natürlich auch gut.

Primitivo aus Apulien

Apulien liegt im Südosten Italiens, einfach zu entdecken auf dem Absatz des Stiefels. Hier, nahe dem Ort Puglia, findet dieser Primitivo alles, was er braucht: milde Winter und heiße Sommer. Ideal für den Weinanbau.

Die Barbaneras produzierten ursprünglich nur Weine aus der Toskana, mittlerweile verarbeiten sie aber auch Trauben aus anderen Regionen, wie zum Beispiel aus Apulien.

Primitivo Trauben zu ernten, ist nicht einfach. Der Maschineneinsatz ist unmöglich, weil die Beeren unterschiedlich schnell reifen. Also muss von Hand geerntet werden.

Die blauen Beeren sind mit einer weißlichen und wachsartigen Schicht überzogen, sie schützt die Beeren. Ist der Sommer heiß, schrumpeln die dickhäutigen Beeren wie eine Rosine zusammen.

Der Primitivo hat einen hohen Zuckergehalt, sodass der Wein einen hohen Alkoholgehalt entwickeln kann.

Wie schmeckt der Alchymia Primitivo von Norma?

Von einem Primitivo erwarten wir, dass er nach dunklen Waldfrüchten riecht, vielleicht nach Brombeere oder dunkler Kirsche und dass er eine kleine würzige Note von Nelken, Zimt und schwarzen Pfeffer hat.

Marco Barbanera selbst verkündet auf der Seite seines Weingutes vollmundig: „Jeder der daran zweifelt, dass Qualität, Quantität und scharfe Preise zusammenpassen, wird einfach überzeugt, wenn er unsere Weine verkostet.“

Nun, das kann jeder sagen. Wir wollten es wissen und haben den Rotwein getestet:

  • Im Glas erscheint der Wein tiefrot mit ein paar violetten Reflexen. Durch den hohen Alkoholgehalt – stolze 14,5 Volumenprozent – zeichnen sich am Kelch fein die Kirchenfenster ab.
  • Die Nase umströmen direkt feine Noten von Sauerkirsche, die nach dem Schwenken intensiver werden.
  • Am Gaumen entwickelt er einen runden vollmundigen Geschmack. Insgesamt weich. Es dominieren die fruchtigen Noten der Sauerkirsche und Brombeere. Die Säure bleibt dezent.
  • Der Abgang ist eher länger, glatt und durchaus harmonisch.

Kurz: Der Wein kann wirklich was. Eine positive Überraschung, die mit jedem weiteren Schluck zur Begeisterung wächst. Vor allem für den Preis von 7,99 Euro. Eine echte Kaufempfehlung.

Wir haben den Rotwein zusammen mit einem pfeffrigen Grillsteak genossen – passt perfekt dazu. Er lässt sich aber sich auch gut zu Pasta, Wild und Käse kombinieren.

Bezugsquelle:

  • Wein: Alchymia, Primitivo, Duca di Saragnano, 2014
  • Händler: Norma
  • Flaschenpreis: 7,99 Euro
  • Bewertung: 5 Billys

Empfehlung der Weinbilly-Redaktion: 5 BILLYs




1 Kommentar

  1. Jan
    12.02.2017

    Interessanterweise gab es bei Aldi Nord einen Wein mit gleichen Namen und ähnlichen Etikett zum gleichen Preis…

    Bei Vivino immerhin 4.0 von 5.0 Sternen.

    Cheers Jochen!

Kommentar hinterlassen

Pflichtfelder sind mit einem * markiert