Gomila 2015 Delightful: Weißwein aus Slowenien

Erst seit 2009 führt Vladimir Puklavec mit seinen beiden Töchtern Tatjana und Kristina das Weingut Puklavec. Dabei kann seine Familie auf eine lange Weintradition in Ormoz, Slowenien zurückblicken.

Schon der Großvater, Martin Puklavec liebte den slowenischen Wein, war ein Weinexperte mit unglaublichen Gespür für die Trauben und setzte sich in der Region für die Winzer ein. Allerdings starb er früh, im Jahr 1969, und mit ihm starb zunächst auch der Bezug der Familie zum Wein.

Gomila-2015

Weißwein aus Slowenien

Rund 30 Jahre später, im Jahr 2009, entdeckte Vladimir, der Sohn, die Liebe zum Weinanbau neu, und trat als Quereinsteiger in die Fußstapfen seines Vaters. Seine fehlende Erfahrung und Expertise gleicht er heute mit Leidenschaft aus. Das fehlende Wissen bringt der Chefönologe Mitja Herga ein.

Anbaugebiet: Wein aus Slowenien?

Picture_of_the_landscape

Hierzulande ist Wein aus slowenischen Anbaugebieten noch nicht so bekannt. Dabei bringt das Terroir dort die gleichen klimatischen Voraussetzungen mit, wie die französischen Weinanbaugebiete im Bordeaux oder Burgund.

Im Osten Europas liegt zum Beispiel die Weinbauregion Podravje im Tal der Drau, nahe der österreichischen Grenze. Die Weinterrassen schmiegen sich wellenförmig in die Hügel von Jeruzalem–Ormoz.

Hier – 250 bis 350 Meter über dem Meeresspiegel – ist das Klima von der Adria und den Alpen geprägt: Bis zu 2000 Sonnenstunden gibt es im Jahr. Im Sommer brennen heiße Sonnenstrahlen mit bis zu 35 Grad auf die Terrassen, während die Winter im Gebirge bei minus 20 Grad ordentlich kalt werden können.

Der Boden ist reich an Mineralien und Kalk, aber auch sehr wechselhaft. Mal sind der Untergrund und die steilen Hänge sandig und weich, während niedrige Erhebungen und weniger steile Hänge lehmig sind und für viel Feuchtigkeit sorgen.

Die Familie Puklavec baut auf ihren Weinbergen 13 verschiedene Trauben an, darunter:

  • Chardonnay
  • Furmint
  • Pinot Blanc
  • Pinot Grigio
  • Riesling
  • Sauvignon Blanc

Allerdings baut die Familie nicht alles allein an, was sie keltert. Nur rund 650 Hektar bestellen die Puklavecs selbst, beim Rest arbeitet man eng mit den Winzern der Region zusammen. "Die schönsten Dinge im Leben sollte man mit anderen teilen", sagt Vladimir Puklavec.

Weinkeller mit 7 Stockwerken

Pro Rebstock gewinnen sie hier knapp zwei Kilogramm Trauben. Das macht 3000 bis 4000 Liter pro Hektar. Alles wird noch von Hand geerntet. Das ist zwar mühsam und zeitintensiv, sorgt aber für bessere Qualität. Zudem werden die Trauben nach dem Entrappen direkt auf zehn Grad Celsius herunter gekühlt. Das macht sie frisch und fruchtig.

Verarbeitet wird der Most schließlich an zwei unterschiedlichen Orten: Ein Keller für die hochwertigen Weine liegt in Ormoz, ein anderer für die einfachen Weine in Ljutomer. Insgesamt könnten sie dort bis zu 11 Millionen Liter keltern, setzen aber auf Qualität und produzieren nur die Hälfte, etwa 5 Millionen Liter.

Imposant bleibt der Weinkeller mit seinen sieben unterirdischen Stockwerken in den Weinhängen am Ufer der Drau trotzdem. Der tiefste Keller liegt 25 Meter unter der Erde. Dort haben sie reichlich Lagerplatz für sechs Millionen Flaschen. Die Bedingungen für die Lagerung sind optimal, die Temperatur ist konstant und extrem schonend.

Weinprobe mit Gomila: Sauvignon Blanc & Pinot Grigio

Aber jetzt endlich zum Wein: Wie schmeckt der Gomila?

Dabei handelt es sich um einen sogenannten Premium-Wein des Weingutes Puklavec. Die Trauben sind von den fruchtbarsten Rebstöcken, die auf stark mineralischem Boden und idealen klimatischen Bedingung an den Südhängen wachsen. Sie bekamen viel Sonne, wurden handverlesen und schonend vinifizert. Das spricht erst einmal für den Wein…

Aber jetzt konkret:

  • Im Glas schimmert der Wein in kräftigem Hellgelb mit grünen Reflexen.
  • An der Nase offenbaren sich dezent Fruchtnoten von Birne und grünem Apfel. Dazu ein Hauch Stachelbeere.
  • Am Gaumen ist der trockene Weißwein auf Anhieb saftig. Zu den schon erwarteten Fruchtaromen gesellen sich mineralische Noten und eine strahlig-frische Säure. Durchaus schwungvoll, aber auch nicht so überragend, wie von einem Premuim-Wein erwartet.
  • Im eher kurzen Abgang bleibt der Wein frisch mit dezenter Mineralik.

Im Vergleich zu anderen trockenen Weißweinen, speziell Sauvignon Blancs besitzt der Gomila zwar eine elegante, angenehme Säure, fällt bei den Fruchtaromen aber leider etwas ab. Sicherlich ein Allrounder, den man Fleisch, Fisch und Gemüse trinken kann. Als Solowein auf der Terrasse aber war er uns nicht harmonisch genug. Daher nur 4 Billys für den Gomila 2015.

Bezugsquelle:

  • Wein: Gomila 2015 "Delightful"
  • Händler: Edelrausch
  • Flaschenpreis: 6,92 Euro
  • Bewertung: 4 Billys
Empfehlung der Weinbilly-Redaktion: 4 BILLYs

Jetzt den Artikel teilen:


Share This:



Das könnte Sie auch interessieren:



Für Kommentare – hier klicken...