Castell Miquel Mallorca: Entdeckt – ein traumhafter Rosado

Falls Sie nach Mallorca fliegen, sollten Sie unbedingt einen Besuch von Castell Miquel einplanen – einer kleinen, weißen Burg im Nordwesten der Insel inmitten einer Landschaft aus steilen Weinbergen und kargen Felsen.

Der Weg zu der Bodega ist allerdings nicht ganz leicht zu finden: Mit dem Auto geht es zunächst nach Inca, von dort auf die Landstraße nach Binissalem. Kurz vor dem Ort aber biegen Sie in eine schmale Landstraße in Richtung Lloseta, später nach Alaró, die sich jedoch immer mehr verengt, kurvenreicher wird und hinauf ins Gebirge führt. Die Pässe sind dort teils so eng, dass keine zwei Autos nebeneinander passen. Irgendwann, so nach fünf, sechs Kilometern im Gebirge folgt ein kleiner Abzweig links zum Castell Miquel. Auch nicht viel breiter und steil ansteigend geht es dann den Berg hoch zur Burg und der dazugehörigen Bodega.

Castell-Miquel-Mallorca-Bodega

Castell Miquel auf Mallorca

Der deutsche Pharmaunternehmer Michael Popp (Sinupret, Bronchipret) hat vor einigen Jahren zuerst im Süden Mallorcas in Porreres fünf Hektar Agrarfläche gekauft, um mit Cabernet Sauvignon und Syrah zu experimentieren. Kurz darauf erwarb er das damals baufällige Landgut Es Castellet (heute Castell Miquel) im Nordwesten, in den Tramuntana Bergen bei Alaró. Auf den steilen und schmalen Steintreppen wachsen die Rebsorten Cabernet Sauvignon, Syrah, Tempranillo und die mallorquinische Malvasia Nera-Traube. Deshalb auch der Name der Weine: "Stairway to Heaven".

Die Lage ist ideal für Weine mit hoher Qualität: Die Böden sind fruchtbar, tagsüber gibt es Sonne satt, abends geben die aufgeheizten Steine selbst in kühlen Nächten noch genügend Wärme ab. Die Trauben werden hier sorgsam von Hand gelesen und noch im Weinberg streng selektiert, anschließend entrappt, im Keller schonend verarbeitet und in Edelstahltanks vergoren. Danach haben die Weine noch einen bis zu zweijährigen Aufenthalt in Barriques aus französischer, amerikanischer und neuerdings auch aus ungarischer Eiche vor sich.

Heraus kommen weiche und harmonische Weine mit eleganter Aromenfülle und ausgewogener Tanninstruktur. An der Nase entwickeln vor allem die Rotweine einen herrlichen Duftteppich aus viel Frucht, schwarzen Johannisbeeren, frischen Feigen sowie zarten Vanilletönen und exotischen Gewürzen.

PS: Als erstes Weingut auf Mallorca liefert das Castell Miquel seine Weinflaschen nicht mehr mit Kork, sondern Glasstopfen aus. Diese werden in Deutschland hergestellt und eignen sich vor allem für junge Weine, die frisch getrunken werden und nicht lange lagern.

Impressionen vom Castell Miquel

Castell Miquel 02 Castell Miquel 03 Castell Miquel 04
Castell Miquel 05 Castell Miquel 06 Castell Miquel 07

Castell Miquel: "Stairway to Heaven Rosado" 2012

Castell Miquel RosadoDer Besuch des Castell Miquel lohnt sich definitiv – auch unangemeldet. Nachmittags, zwischen 12 und 17 Uhr (Öffnungszeiten beachten!) kann man dort auch ganz spontan vorbei fahren und ein paar Weine probieren. Die ausnehmend freundliche und sympathische Kundenbetreuerin Barbara Sastre Bestard spricht nicht nur fließend Deutsch, sie kümmert sich auch sehr herzlich um die Besucher: Im Schatten einiger wilder Weinstöcke und vor einer Art Mini-Finca durften wir sämtliche Weine der Bodega durchprobieren und bekamen obendrein noch ein paar Stücke Coca mallorquina (eine Art mallorquinische Gemüsepizza) dazu gereicht.

  • Der Stairway to Heaven Blanco beispielsweise ist ein sehr lebhafter Weißwein, mit viel Frucht und einem Bukett aus grünem Apfel, Stachelbeere, etwas Holunderblüten und Limetten. Auf Anhieb saftig, üppig, süffig – ein kongenialer Begleiter zu Salaten, Krustentieren und Gemüsegerichten. Der Blanco liegt bei 12,95 Euro pro Flasche.
  • Ebenfalls nachhaltig beeindruckend der Stairway to Heaven Shiraz. Der kraftvolle und opulente Shiraz ist ein reinrassiger Mallorquiner, wird also ausschließlich aus dem mallorquinischen Anbau gekeltert. Das Ergebnis ist ungemein fokussiert und muskulös strukturiert: Vorne dichte Frucht aus schwarzer Kirsche, dunklen Beeren und reifer Pflaume, hinten dunkle Schokolade, milde Gewürze und dezent balsamische Noten. Die präzise verwobenen Gerbstoffe und klarfruchtigen Aromen geben dem Shiraz einen angenehmen Schmelz und ein endlos langes Finale. Ein Traumwein! Allerdings nicht ganz billig: rund 25 Euro kostet die Flasche.

Immer noch erschwinglich und ein perfekter Sommer- und Terrassenwein ist der Stairway to Heaven Rosado. Ich habe mich ja erst kürzlich schon begeistert über den Mesa 4.9 Rosado und seinem unschlagbaren Preis-Leistungs-Verhältnis geäußert. Leider ist der inzwischen schon ausverkauft. Zu dem Preis habe ich noch nichts Vergleichbares gefunden – geschmacklich aber hält dieser Rosé aus Mallorca locker mit! Ganz locker.

Das Besondere an diesem Rosé ist der Mix aus Cabernet Sauvignon und Shiraz-Trauben. Vor allem letzere verleihen dem Wein ein intensives und kräftiges Rosé, das eigentlich schon fast an einen Clairet erinnert.

Schon nach dem Öffnen drängt sich der reizvolle Duft von erntefrischen Erdbeeren und Himbeeren in die Nase. Manche erkennen sogar einen Hauch von roter Paprika. Am Gaumen eine feincremig abgepufferte Säure, weiche Gerbstoffe, zarter Schmelz, viel Saft. Trotz des kraftvollen Körpers und der Aromadichte bleibt der Rosé schwungvoll, dezent kräuterig und ungemein süffig. Wirklich exzellent! Ich habe mir gleich eine Kiste davon mitgenommen… meine volle Empfehlung!

Bezugsquelle:

  • Wein: Stairway to Heaven Rosado 2012
  • Händler: Vinos.de
  • Flaschenpreis: 12,95 Euro
  • Bewertung: 5 Billys
Empfehlung der Weinbilly-Redaktion: 5 BILLYs

Weitere Impressionen von Mallorca

Aber auch sonst ist Mallorca immer eine Reise wert – und sei es nur ein Kurzurlaub über ein verlängertes Wochenende. Zum Abschluss daher noch ein paar Impressionen meiner kleinen Weinreise dorthin…

[Zum Vergrößern einfach die Bilder anklicken]

Mallorca2013-04 Mallorca2013-05 Mallorca2013-03
Mallorca2013-02 Mallorca2013-10 Mallorca2013-01
Mallorca2013-06 Mallorca2013-08 Mallorca2013-09

Jetzt den Artikel teilen:


Share This:



Das könnte Sie auch interessieren:



Für Kommentare – hier klicken...